Eines der wichtigsten Projekte ist die Vergasung des östlichen Teils von Srpska

12.09.2022

Das Vergasungsprojekt des östlichen Teils von Srpska – Šekovići, Vlasenica (Igrišta), Milići, Han Pijesak, Pale (Jahorina), Trnovo sowie der Ausbau des Gasnetzes auf dem Gebiet der Gemeinden Istočno Novo Sarajevo und Istočna Ilidža, wurde heute in Istočno Sarajevo vorgestellt.

Auf Initiative des serbischen Mitglieds der BiH-Präsidentschaft, Milorad Dodik, soll das Gasnetz auf Rogatica, Sokolac und Višegrad ausgedehnt werden.

An der Präsentation nahmen das serbische Mitglied der Präsidentschaft von Bosnien und Herzegowina und Ministerpräsident Radovan Višković teil.

Dodik sagte, dass die Republika Srpska ihre Energiezukunft eigenständig in Zusammenarbeit mit Partnern entwickeln muss.

Er fügte hinzu, dass das aus dem Osten kommende Erdgas eine Energiequelle sei, auf die man sich in Zukunft verlassen sollte, und dass die Republika Srpska ihre eigenen Kapazitäten entwickeln sollte.

Er stellte klar, dass der Bahn von Šeković nach Ost-Sarajevo gebaut wird, und betonte, dass dies eines der wichtigsten Projekte sei und dass es realistisch sei.

Dodik wies auf die strategische Bedeutung der langfristigen Versorgung mit sicheren, die Umwelt nicht belastenden Energiequellen wie Gas hin und wies darauf hin, dass nicht erneuerbare Energiequellen ein Stadium erreichen, in dem sie nicht mehr ausgebeutet werden können, wie beispielsweise Öl und Kohle.

Die Gaspipeline ist etwas, ohne das es nicht möglich sein wird, sich wirtschaftlich zu entwickeln und Standards aufrechtzuerhalten – sagte Dodik.

Das Projekt der Vergasung des östlichen Teils von Srpska ist für Srpska sehr wichtig, aber durch die Behinderung dieses Projekts durch die FBiH ist viel Zeit verloren gegangen, sagte Višković.

-Ich kann mich nicht damit abfinden, dass jemand ein Problem damit hat, dass Srpska in Novo Selo in der Nähe von Bijeljina, Pavlović-Brücke, eine Verbindung mit Serbien herstellt und dass seit mehr als zwei Jahren keine Zustimmung erteilt wird. Wir haben daraus gelernt und werden nicht tatenlos zusehen, bis Sie eine Entscheidung treffen oder dass wir Sie darum bitten – sagte der Ministerpräsident von Srpska.

Višković erklärte, dass Srpska vom Umspannwerk in der Messstation in Jakovice bei Šeković mit einer neuen Gaspipeline oder einer neuen Hauptleitung fährt, die Ost-Sarajevo erreichen und in Zukunft in Richtung Herzegowina verlaufen wird.

Die Gaspipeline Bijeljina-Banjaluka-Novi Grad wäre bereits gebaut worden, wenn Sarajevo die Verbindung auf Anfrage genehmigt hätte. Srpska hat nichts dagegen, dass die FBiH ihren „Südbahn“, wie sie es nannten, aus Richtung Kroatien, durch Posušje, nach Mostar und darüber hinaus baut, weil die Srpska noch nie ein Projekt in der FBiH in Frage gestellt hat, und sie rennen darum, die Projekte in der Republika Srpska abzusagen – betonte Višković.

Das Vergasungsprojekt im Gebiet des östlichen Teils von Srpska ist eine große Entwicklungschance für diese Region und ist in der Strategie für die Entwicklung von Srpska bis 2035 enthalten, sagte der Minister für Energie und Bergbau von Srpska, Petar Đokić.

Đokić betonte, dass die strategische Planungstätigkeit für den Bau einer Hauptgasleitung mit einer Länge von 325 Kilometern des Gasnetzes definiert wurde, die das Gebiet von Semberija mit Novi Grad verbinden würde.

Im Zuge dessen ist der Bau von zwei Gaskraftwerken geplant. Derzeit haben wir die Tätigkeit des russischen Unternehmens Zarubezneft zum Bau eines gasbefeuerten Wärmekraftwerks mit einer installierten Leistung von ca.

100 Megawatt. Es ist auch ein bedeutendes Projekt, das in Zukunft erzeugte Energiemenge verbessern und erhöhen wird, aber auf diese Weise werden wir auch die ersten Kilowatt Strom aus Gas gewinnen – sagte Đokić.

Der Gesamtwert des Vergasungsprojekts für den östlichen Teil von Srpska beträgt 70.000.000 KM, sagte der Generaldirektor des Unternehmens Sarajevo-Gas aus Ost-Sarajevo, Nedeljko Elek.

Ihm zufolge würde das Projekt Šekovići, Vlasenica /Igrišta/, Milići, Han Pijesak, Pale /Jahorina/, Trnovo und den Ausbau des Gasnetzes im Gebiet der Gemeinden East Novo Sarajevo und East Ilidža umfassen.

-Wir müssen es auf die Gemeinden Sokolac, Rogatica und Višegrad ausdehnen, daher werden wir bald eine neue Analyse und einen neuen Geschäftsplan erstellen. Laut dem, an dem wir gearbeitet haben, beträgt der Gesamtwert der Investition 70.000.000 KM, mit der Tatsache, dass wir jedes Jahr 10.000.000 KM Gewinn machen, den wir in das Budget einzahlen, also wird sich diese Investition in sieben Jahren auszahlen – Elek betonte.

Elek dankte insbesondere Dodik, Višković und Đokić für ihre Unterstützung und Teilnahme an der heutigen Präsentation des Vergasungsprojekts.

Heute ist ein großer Tag für den Osten von Srpska und wir beginnen mit der Umsetzung eines Projekts, das das gesamte Erscheinungsbild dieser Region verändern wird, zwei Skizentren, sieben Gemeinden, mehr als 100 Kilometer neue Gasleitung. Wenn wir herumgehen und anschauen, was wir in den nächsten zwei Jahren tun werden, werden wir erstaunt sein – betonte Elek.

Wir helfen Ihnen, die richtige
Gelegenheit zu finden!

Ich möchte eine Beratung

Ähnliche Beiträge

Pasalic: Die Regierung wird die Nahrungsmittelproduktion noch stärker unterstützen

Der Minister für Land-, Forst- und Wasserwirtschaft der Republika Srpska, Boris Pasalic, erklärte, dass die Regierung…

26.09.2022

Mit einem slowakischen Unternehmen wurde ein Vertrag über den Transport von Eisenerz abgeschlossen

Das Unternehmen „Eisenbahnen der Republik Srpska“ hat heute zusammen mit den „Eisenbahnen der…

26.09.2022

Trotz der Inflationsschocks  die Wirtschaft von Srpska erholt sich

Die Republika Srpska kann globale Prozesse nicht beeinflussen, aber sie bekämpft erfolgreich alle Probleme. Trotz der…

26.09.2022

Der Bangladesch-Tag in der Republik Srpska fand in Zvornik statt

Der Minister für Wirtschaft und Unternehmertum der Republika Srpska Vjekoslav Petričević sagte in Zvornik, dass es…

22.09.2022