Vorteile

Bedeutende natürliche Ressourcen in Kombination mit einer günstigen geografischen Lage machen die Republika Srpska zu einem attraktiveren Standort für ausländische Investoren. Ein reichhaltiges Straßennetz bietet eine gute Anbindung an die umliegenden Länder. Qualitätsland mit günstigen klimatischen Bedingungen ist ein Klima, in dem viele landwirtschaftliche Nutzpflanzen gedeihen und das auch für die Tierhaltung günstig ist.

Wälder machen mehr als 50% des gesamten Territoriums der Republika Srpska aus. Die nützlichste Ressource spiegelt sich in der Holzindustrie wider, aber auch in der Produktion von Pilzen und Heilkräutern, dann in der Jagd, beim Angeln, bei der Verwendung von Torf usw.

Eines der größten Potenziale der Republika Srpska ist die Wasserkraft. Das reiche Flussnetz ermöglicht den Bau von Wasser- und Minikraftwerken. Energie wird auch in thermischen Kraftwerken erzeugt, und es gibt sehr günstige Bedingungen für den Bau von Windparks. Diese Potenziale sind noch nicht ausgeschöpft, aber mit der derzeitigen Produktion erzielt RS erhebliche Einnahmen aus dem Verkauf von Energie auf dem freien Markt.

Die günstige geografische Lage und die gute infrastrukturelle Anbindung an die Nachbarländer machen die Republik Srpska zu einem äußerst attraktiven Standort für ausländische Investoren. Das Straßen- und Autobahnnetz ermöglicht einen ungehinderten Personen- und Güterverkehr nach Kroatien, Serbien und Montenegro. Die Grenze zu Kroatien ist eine direkte Verbindung zur Europäischen Union. Die Nähe zu Dubrovnik, einem der beliebtesten Reiseziele der Welt, macht den Süden der Republika Srpska zu einem zunehmend attraktiven Reiseziel, und der Immobilienmarkt war in den letzten Jahren in dieser Gegend besonders expansiv.

Republika Srpska ist auch bekannt für gute und hochwertige hausgemachte Speisen. Die Kombination von Klimafaktoren, geografischer Lage und Qualitätsland bietet hervorragende Bedingungen für den Anbau vieler Pflanzen- und Tierarten und die Erzeugung von Bio-Lebensmitteln. In diesem Gebiet wächst eine bedeutende Anzahl hochwertiger Heilkräuter mit der höchsten Verwendung in der pharmazeutischen und kosmetischen Industrie.

Eines der größten Investitionspotenziale in die Republika Srpska ist Strom. Das an Oberflächen- und Grundwasser reiche Gebiet bietet ein großes Potenzial für die Energieerzeugung aus erneuerbaren Quellen sowie für den Bau von Windparks. Strom wird derzeit in Wärmekraftwerken, Wasserkraftwerken und Kleinkraftwerken erzeugt. Die Republika Srpska ist einer der größten Exporteure von Elektrizität in der Region.

51,7% der gesamten Staatsfläche unter Wald
Nur 30% des Stromerzeugungspotenzials ausgeschöpft
4 Milliarden Mehr als 4 Milliarden Reserven an Braunkohle, Rohbraunkohle und Torf
1 1 Hektar Ackerland pro Kopf

Die Republika Srpska ist äußerst reich an natürlichen Ressourcen, zu denen die hochwertige und umweltfreundliche landwirtschaftliche Nutzfläche (insbesondere die Möglichkeit der ökologischen Erzeugung von Lebensmitteln), die Wälder und das Elektrizitätspotenzial gehören.
Ein weiterer Vorteil für die Investition in Republika Srpska ist die gute geografische Lage – die Grenze zu Kroatien, Montenegro und Serbien sowie eine gute Straßeninfrastruktur zu den europäischen Ländern.
Die Gesamtfläche der landwirtschaftlichen Nutzfläche in der Republika Srpska beträgt 1.299.000 ha (51,4% Anteil in Bosnien und Herzegowina), was ungefähr einem Hektar pro Kopf entspricht, was über dem weltweiten Durchschnitt liegt (0,24 ha pro Kopf). und der europäische Durchschnitt (0,40 ha pro Kopf).

Landwirtschaftliche Potenziale

Saubere Luft, sauberer Boden und sauberes Wasser ermöglichen RS günstige Bedingungen für die Produktion von Bio-Lebensmitteln. Die Ebenen südlich und westlich der Save bieten ideale Bedingungen für den Anbau von Weizen, Mais und Gemüse sowie für  Industriepflanzen wie Flachs und Hanf. Das Land ist nicht mit chemischen Düngemitteln und Pestiziden kontaminiert. Das größte Potenzial liegt in der Aufzucht von Vieh und der Verarbeitung von Fleisch zu Fleischprodukten, der Aufzucht von Hühnern und der Erzeugung von Eiern sowie der Erzeugung von Obst und Gemüse.
All diese Bedingungen bieten ein hervorragendes Umfeld für den Anbau einer Vielzahl von Pflanzen und Tieren. Je nach Ernte können auf ein und demselben Land bis zu drei Mal im Jahr Getreide und Früchte geerntet werden.
Die wärmeren Gebiete von Herzegowina sind seit Jahrhunderten das Zentrum der Weinproduktion, des Tabak- und Lavendelanbaus und anderer aromatischer Pflanzen.
Republika Srpska ist auch für seine hochwertigen Heilkräuter bekannt, die in der pharmazeutischen und kosmetischen Industrie verwendet werden.

Potenzial in Forstwirtschaft und Jagd

Nach Angaben des Katasters der Wälder und Waldflächen beträgt die Gesamtfläche der Wälder und Waldflächen in der Republika Srpska 1.282.412 ha oder 51,7% der Gesamtfläche der Republika Srpska. Die Waldfläche der Republika Srpska macht 77% des gesamten Waldfonds aus, und die Privatwälder ohne Waldfläche 22%. Die Fläche der usurpierten Wälder und Waldflächen beträgt 1%. Die bewaldete Fläche der Republika Srpska beträgt 51,7% und pro Einwohner etwa 0,7 ha bewaldete Waldfläche.
Das jährliche Gesamtwachstum der Wälder der Republika Srpska beträgt ca. 5.134.000 m3.
Das Produktionspotential der Wälder wird nicht nur durch das Holzvolumen ausgeschöpft, sondern das Potential für die Erzeugung verschiedener Früchte, Pilze, Kräuter, Kumpel, Jagd und Fischerei sowie die Verwendung von Torf usw. gewinnt zunehmend an Bedeutung.
In den Wäldern der Republika Srpska gibt es schätzungsweise in trockenem Zustand etwa 1,5 kg / ha hochwertige Heilkräuter, aromatische und essbare Pflanzen, etwa 6 kg / ha Waldfrüchte, etwa 500 Tonnen Pilze und andere pflanzliche Rohstoffe pro Jahr.

Elektroenergiepotential

Unter hydrologischen Gesichtspunkten kann das Gebiet der Republika Srpska als reich an ober- und unterirdischen hydrologischen Netzen charakterisiert werden. Alle großen Flussflüsse gehören hydrologisch zum Schwarzmeerbecken. Das Rückgrat des Schwarzmeerbeckens ist die Sava, die tief liegt und von allen wichtigen Flüssen betroffen ist – Una mit Sana, Vrbas, Ukrina, Bosnien und Drina. Alle haben einen zusammengesetzten Charakter aus Flusstälern mit großen Wasserfällen und haben ein beträchtliches Wasserkraftpotential. Besonders wichtig ist in diesem Zusammenhang die Drina, die über das am weitesten entwickelte hydrologische System und ein riesiges Wasserkraftpotential verfügt, das nur teilweise verwertet wird. Das Einzugsgebiet der Drina ist das bedeutendste ungenutzte Wasserkraftpotenzial auf dem Balkan.
Bislang wurden neun Wasserkraftwerke (HPP Uvac, HPP Kokin Brod, HPP Bistrica, HPP Potpec, HPP Piva, HPP Visegrad, HPP Bajina Bašta, RHP Bajina Bašta und HPP Zvornik) am Einzugsgebiet des Flusses Drina errichtet, die Serbien und der Republika Srpska gehören. und mit einer installierten Gesamtleistung von 1.932 MW und einer durchschnittlichen Jahresproduktion von 6.350 GWh.
Weitere Bauarbeiten im Einzugsgebiet der Drina können die Stromerzeugung erheblich steigern. Eine Steigerung der Produktion kann sowohl durch den Bau neuer Anlagen als auch durch die Erhöhung der Kapazität bestehender Anlagen erreicht werden. Es wird geschätzt, dass mit dem Bau neuer Anlagen eine jährliche Produktion von über 7.500 GWh erreicht werden kann. Der Bau von Stauseen im Einzugsgebiet der Drina würde nicht nur eine sehr attraktive und wirtschaftlich sehr günstige Nutzung ermöglichen
wertvolles Wasserkraftpotential, würde aber auch zusätzliche Voraussetzungen für die touristische Entwicklung schaffen.
Andere Flussflüsse haben eine große Bedeutung für das Energie- und Wassermanagement.
Das hydrografische Flussnetz der Republika Srpska wird durch den größten und bedeutendsten Fluss Ostherzegowinas – Trebišnjica – ergänzt, dessen Wasserkraftpotenzial nur teilweise ausgeschöpft wurde. Es gehört, wie fast alle unterirdischen schönen hydrografischen Netze, zur Adria.
Im Einzugsgebiet des Flusses Trebišnjica sind acht Wasserkraftwerke geplant. Bislang wurden vier Wasserkraftwerke errichtet, HPP Phase I, HPP Trebinje 1, Trebinje HPP 2 und reversibles HPP Capljina.
Die derzeitige Auslastung des Gesamtpotenzials für die Stromerzeugung in der Republika Srpska beträgt etwa 30%, was die Investitions- und Entwicklungsmöglichkeiten dieses Sektors (Wärmekraftwerke Gacko 2 und TPP Ugljevik 3; Wasserkraftwerke an der Drina; Wasserkraftwerke an der Trebisnjica usw.) anzeigt. Die installierte Gesamtleistung der Erzeugungseinheiten beträgt 1.744 MW. Davon 900 MW Wärmekraftwerke, 756 MW Wasserkraftwerke und 88,3 MW Kleinkraftwerke.
2016 wurde mit Stanari ein neues 300-MW-Kraftwerk gebaut und in Betrieb genommen.
Nach Untersuchungen aus den 1980er Jahren wurden rund 100 geeignete Standorte für den Bau von Kleinwasserkraftwerken bis 10 MW definiert.
Die Republika Srpska verfügt über ein großes Potenzial für die Nutzung erneuerbarer Energiequellen wie Wind, Sonne, Biomasse und geothermische Energie.
Die Republika Srpska, insbesondere ihr südlicher Teil, wurde als ausgezeichnetes Gebiet für den Bau von Windparks anerkannt. Nach Untersuchungen lokaler und internationaler Experten liegt das Windpotenzial der Republika Srpska um 30% über dem EU-Durchschnitt.
Darüber hinaus verfügt die Republika Srpska über erhebliche Reserven an Braunkohle, Braunkohle und Torf, die auf über vier Milliarden Tonnen geschätzt werden. Die beiden Hauptkohlenreserven befinden sich in der Krajina und im Gacko-Becken.
Die Republika Srpska ist einer der größten Exporteure von Elektrizität in der Region. Öffentliche Unternehmen und private Kraftwerke erzielen die höchsten Einnahmen aus dem Verkauf von Elektrizität auf dem freien Markt (Börse oder bilaterale Verträge). Stromübertragungskapazitäten und Verbindungen mit Nachbarländern ermöglichen den Empfang und die Übertragung von viel mehr Strom als die derzeitigen, während die Übertragungsverluste unter dem europäischen Durchschnitt liegen.